Schachaufgabe des Tages

Archive

Kategorien

Letzte Chance für den Dähne-Pokal

Drei von vier Vorrunden des Dähne-Pokals des Schachbezirks Bochum sind bereits gestartet. Wer dennoch Chancen auf die Endrunde und damit auch auf die Qualifikation für den Verband (die Finalisten der Endrunde) haben möchte, kann noch an der Vorrunde Witten teilnehmen, die am 2. Dezember startet. Anmeldungen vorab bis zum 1. Dezember!

Spiellokal-Kennenlern-Turnier bei der SG Höntrop

Da die SG Höntrop ein neues Spiellokat hat, lädt sie zu einem Kennenlern-Blitzturnier am 15. Dezember ein. Frei von Start- und Preisgeldern steht der Spaß und das Entdecken der neuen Spielstätte im Vordergrund. Weitere Infos gibt es auf der Homepage des Vereins.

Erste Mannschaft mit erstem Punktverlust

Br. Rangnr. SC Gerthe – Werne 1 DWZ Rangnr. Rochade Steele/Kray 1 DWZ 4:4
1 1 Quast, Marcel 2199 1 Happe, Ulrich 2069 ½:½
2 2 Topolewski, Dirk 2131 2 Landau, Christian 2061 ½:½
3 3 Brüggestraß, Volker 2051 3 Greger, Helmut 1966 ½:½
4 4 Melmer, Felix 1908 4 Kirsch, Paul 1943 0:1
5 6 Meise, Ulrich 1861 5 Borger, Alexander 1916 0:1
6 7 Berens, Thomas 1866 7 Laarmann, Gerd 1852 1:0
7 8 Gottmann, Bernd 1892 8 Ophoven, Hermann 1752 1:0
8 13 Pflieger, Christin 1736 10 Niemann, Walter 1802 ½:½

Heute haben wir im Heimspiel gegen die Rochade Steele/Kray unseren ersten Punktverlust dieser Saison hinnehmen müssen, können am Ende aber zufrieden sein. Unsere Ersatzfrau Christin steuerte ein sicheres Remis bei. Felix sah sich einem Angriff gegenüber, bei dem erneut ein Turm über das Feld d3 in seine Stellung eindrang. Nach einem Fehler war Materialverlust nicht mehr zu vermeiden, sodass er aufgab. Thomas' Gegner wickelte freiwillig in ein Bauernendspiel ab, in welchem er einen vereinzelten Bauern besaß. Nachdem Thomas die Opposition erreichte und dem Gegner die Bauernzüge ausgingen, konnte der König eindringen und den Sieg sicherstellen. Volker machte in einem völlig ausgeglichenen Turmendspiel remis. Bernd konnte durch einen schönen Bauernzug die Schwächen des Gegners taktisch ausnutzen und gewann einen Bauern. Nachdem der Gegner noch mehr Material verlor, gab dieser auf. Dirk hatte wieder mit seiner Bedenkzeit zu kämpfen, lehnte zwischendurch ein Remis ab und der Ausgang war ungewiss, alle drei Resultate waren wohl möglich. Mit knapper werdender Zeit und angesichts des Zwischenstandes nahm er das nächste Remisangebot an. Uli stand schon früh schlechter, denn er spielte die Eröffnung fehlerhaft. Sein Gegner spielte ein Gambit, kam jedoch mit gutem Spiel und einem Mehrbauern ins Mittelspiel. Uli verteidigte sich noch lange, doch schlussendlich war die Niederlage nicht mehr abzuwenden. Marcel ging im Mittelspiel einer Zugwiederholung aufgrund der drohenden Mannschaftsniederlage aus dem Weg, verschlechterte seine Stellung aber eher, anstatt Gewinnversuche zu unternehmen. Nach weiterem Hin-und-her-Ziehen bot er nun selbst Remis an und beim Stande von 3,5:3,5 wollte der Gegner kein Risiko mehr eingehen und spielte seine bessere Stellung nicht weiter.

Trotz des Punktverlustes können wir nach diesem Spielverlauf mit dem Mannschaftsremis zufrieden sein. Weiter geht es am 11. Dezember mit der vorgezogenen 5. Runde beim Oberhausener SV.

VP Finale am 7. Dezember

Paarungsliste der 4. Runde  
Tisch TNr Teilnehmer Tite Punkte TNr Teilnehmer Tite Punkte Ergebnis At
1 6. Gawlick,Joachim   (3) 1. Quast,Marcel   (2½)  –   

Die Dritte unterliegt 5:3 gegen Höntrop 2

Br. Rangnr. SG Höntrop 2 DWZ Rangnr. SC Gerthe – Werne 3 DWZ 5:3
1 9 Hoffmann, Gary 1509 17 Richter, Bernd 1643 0:1
2 10 Hoffmann, Klaus 1613 18 Schumann, Burkhard 1597 ½:½
3 11 Mißfelder, Magnus 1623 19 Lewandowski, Günter 1542 ½:½
4 12 Weiher, Michael 1593 20 Schüler, Bernd 1417 1:0
5 13 Vollersen, Olaf 1572 21 Wüllner, Robin 1386 1:0
6 14 Remshagen, Peter 1576 22 Kowalski, Mika 1323 ½:½
7 15 Raneberg, Hans-Peter 1536 23 Straetling, Daniel 1367 ½:½
8 16 Weyers, Lothar 1536 3001 Kalle, Michael 1263 1:0

Bericht von Michael Kalle:

Der Werdegang ist schnell erzählt. Ich kam in meiner Partie schon während der Eröffnung relativ zeitig unter Druck und habe daher keinen Blick auf die anderen Partien werfen können. Günter, Daniel, Mika und Burkhard machten ein Remis. Robin, Bernd Schüler und ich mussten uns geschlagen geben. Ich habe in meiner Partie, kaum dass ich den gegnerischen Druck so gut wie abgeschüttelt hatte (freilich sieht das die Blechbüchse anders, aber die spielt ja erst nach Abpfiff mit), nicht nur beherzt zum falschen Plan gegriffen, sondern patzte auch noch ganz furchtbar. Bernd Schüler musste einen Turm gegen einen Freibauern geben. Von den restlichen Partien weiß ich nichts. Nach dieser Niederlage bewegen wir uns, was unser Saisonziel angeht, auf sehr, sehr dünnem Eis und drohen einzubrechen…

Stadt sieht einen neuen Meister

Ralph Schmidt vom SV Linden gewinnt zum ersten Mal die Bochumer Stadtmeisterschaft – obwohl er vor der letzten Runde nur auf Rang 5 war!

In einer dramatischen Partie setzte er sich gegen den Führenden Ulrich Wolf (SV Wattenscheid) durch und profitierte einerseits vom Remis zwischen Matthias Hahn (SV Linden) und unserem Vereinsmitglied Marcel Quast am Spitzenbrett und andererseits davon, dass seine vorherigen Gegner für ihn Buchholzpunkte sammelten bzw. die der anderen nicht. Viele der übrigen Partien der letzten Runde hatten einen direkten Einfluss auf die Reihenfolge der ersten Vier in der Tabelle, die allesamt auf fünf Punkte kamen. Am Ende hatte Daniel Lang (SV Wattenscheid) das Nachsehen und ging leer aus. Marcel landete hinter Matthias auf Platz drei.

Die Ergebnisse, die Abschlusstabelle in zahlreichen Formen, die inoffizielle DWZ-Auswertung und die Partien sind wie gewohnt unter "StEM" in der obigen Leiste zu finden.

VM Runde 6 am 16. November

Paarungsliste der 6. Runde  
Tisch TNr Teilnehmer Tite Punkte TNr Teilnehmer Tite Punkte Ergebnis At
1 7. Kalle, Yannis   (2) 1. Quast, Marcel   (5)  –   
2 6. Gawlick, Joachim   (3½) 3. Melmer, Felix   (3)  –   
3 8. Schumann, Burkha   (3) 4. Löffelbein, Klau   (1½) + – –  
4 9. Ebersbach, Hajo   (1½) 2. Wolff, Christoph   (2½)  –   
5 5. Boost, Jürgen   (2) 10. Kalle, Michael   (1)  –   

4er-Pokal: Einzug ins Halbfinale

Br. Rangnr. SC Gerthe – Werne 1 DWZ Rangnr. SV Günnigfeld 1 DWZ 2,5:1,5
1 1 Quast, Marcel 2217 2 Kükenbrink, Christopher 1856 1:0
2 3 Brüggestraß, Volker 2051 3 Markus, Peter 1905 0:1
3 4 Melmer, Felix 1908 8 Brandhoff, Gerd 1828 1:0
4 7 Berens, Thomas 1866 9 Prigge, Jürgen 1717 ½:½

Mit einem knappen Sieg konnten wir uns heute beim SV Günnigfeld, der das Viertelfinale zentral ausrichtete, durchsetzen. Felix gewann mitsamt eines netten Turmmanövers von a1 über a3 bis nach h3 früh im Königsangriff, nachdem sein Gegner in der Eröffnung viel zu passiv agierte. Volker hingegen übersah einen Figurenverlust und gab auf. Marcel stand zunächst etwas unangenehm und wie die Engine offenbarte taktisch auf Verlust. Nachdem sein Gegner dies nicht sah, entglitt ihm die Partie und er stellte schließlich eine Figur ein, wodurch unser Weiterkommen sicher war. Thomas konnte nun ohne Druck in einem Endspiel mit besserem Läufer gegen schlechteren Springer auf Gewinn spielen. Nachdem er aber ungenau agierte und seinen Freibauern tauschen musste, war die Partie zum Remis verflacht.

Im Halbfinale treffen wir nun auf die erste Mannschaft des SV Welper, der gleich doppelt unter den letzten Vieren vertreten ist.

Stadtjugendeinzelmeisterschaft 2016

Heute fand bei uns die Bochumer StEM 2016 in den Altersklassen U10, U14 und U18 statt, welche allesamt von Kindern/Jugendlichen der SG Bochum 31 gewonnen wurde. Aus unseren Reihen spielten Jannik Biermann (U14 / 2 Punkte / Platz 4), Robin Wüllner (U18 / 4 Punkte / Platz 5) und Mika Kowalski (U18 / 3 Punkte / Platz 7) mit. Insgesamt nahmen 21 Spieler und Spielerinnen aus vier Vereinen teil. Die beiden jüngeren Gruppen spielten ein Rundenturnier und die U18 7 Runden Schweizer System.

Die Ergebnisse und Abschlusstabellen sind unter dem Reiter "Jugend" zu finden.

Zweigeteiltes Feld – Dirk Topolewski und Volker Brüggestraß beherrschen das Novemberblitzen

In Abwesenheit von Seriensieger Marcel Quast gewannen die anderen Spitzenspieler aus der 1. Mannschaft beim Monatsturnier (7 Spieler, doppelrundig) eine Partie nach der anderen. Dirk konnte sich (abgesehen von ein paar über den Abend verteilten Wacklern) fast nur selber schlagen, als er im Duell der Setzranglistenführenden gegen Volker in Remisstellung aufgab (Endspiel mit Randbauer und "falschem Läufer"). Volker musste noch eine glatte Niederlage gegen Uli Meise hinnehmen, der Rest waren klare Angelegenheiten. 

In der zweiten Tabellenhälfte fanden sich die Spieler zusammen, die schon von der Papierform einen schweren Stand hatten. Von ihnen schnitt Stephan Bußmann noch am besten ab, der nicht nur die Hälfte der "Kellerduelle" für sich entscheiden konnte, sondern auch Joachim Gawlick mit überlegener Taktik in eine Verluststellung manövrierte. Allerdings erwies sich die Verwertung des Vorteils als zu knifflig, zumal bei knapper werdender Zeit, mit der einmal mehr auch Michael Kalle zu kämpfen hatte: typisch der Ausgang in Runde 1, als es beim Stand von 75 gegen 22 Sekunden er selber war, der zu lange überlegte…

Rangliste: Stand nach der 7. Runde im 2. Durchgang 
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 Punkte SoBerg
1. Topolewski,Dirk 2131 ** 10 11 11 11 11 11 11.0 52.00
2. Brüggestraß,Volker 2051 01 ** 11 01 11 11 11 10.0 46.00
3. Gawlick,Joachim 1810 00 00 ** 11 11 11 11 8.0 26.00
4. Meise,Ulrich 1861 00 10 00 ** 11 11 11 7.0 22.00
5. Bußmann,Stephan 1072 00 00 00 00 ** 10 11 3.0 4.00
6. Albaba,Karim   00 00 00 00 01 ** 10 2.0 4.00
7. Kalle,Michael 1263 00 00 00 00 00 01 ** 1.0 2.00

Nächster Vereinsabend

Freitag, 2. Dezember im CVJM-Heim
(Monatsblitzturnier)

Nächste Termine

DWZ

Elo