Schachaufgabe des Tages

Archive

Kategorien

Nächster Vereinsabend erst am 23. September!

Der nächste Vereinsabend findet erst wieder am 23. September statt und wird auch leider der einzige Vereinsabend in diesem Monat sein. Dementsprechend wird an diesem Freitag das Monatsblitzturnier gespielt.

4er-Pokal: Beide Teams weiter!

Heute schafften unsere beiden Mannschaften den Einzug in die nächste Runde.

Br. Rangnr. SG Bochum 1 DWZ Rangnr. SC Gerthe – Werne 1 DWZ 1:3
1 11 Rempe, Moritz 2031 1 Quast, Marcel 2230 0:1
2 20 Fistoul, Boris 1869 2 Topolewski, Dirk 2131 1:0
3 23 Wübker, Paul-Luca 1841 3 Brüggestraß, Volker 2051 0:1
4 4002 Venjakob, Alina Marie 1522 7 Berens, Thomas 1866 0:1
Br. Rangnr. SG Höntrop 3 DWZ Rangnr. SC Gerthe – Werne 2 DWZ 2:2
1 13 Vollersen, Olaf 1572 8 Gottmann, Bernd 1892 0:1
2 14 Remshagen, Peter 1576 9 Steinke, Matthias 1815 ½:½
3 18 Tolksdorf, Jürgen 1477 11 Boost, Jürgen 1827 ½:½
4 27 Schneider, Helmut 964 29 Bußmann, Stephan 1072 1:0

1. Mannschaft:

Volker brachte uns in Führung, nachdem ein Freibauer seinen Gegner Material kostete. Zu diesem Zeitpunkt standen Marcel und Thomas schon auf Gewinn. Letzterer gewann in der Eröffnung bereits eine Figur und Ersterer konnte die Figuren seines Gegners derart dominieren, dass dieser kaum mehr vernünftige Züge hatte. Dirk musste sich leider infolge eines komplizierten Mittelspiels, das in ein Endspiel mit Mehrfigur für den Gegner führte, geschlagen geben

2. Mannschaft:

Wir gingen schnell in Führung, nachdem Bernd seinen Gegner überspielte. Stephan verlor seine Partie, da er zweimal eine Ausgleichsmöglichkeit verspielte. Matthias einigte sich nach ausgeglichenem Spiel mit seinem Gegner auf Remis, obwohl das Bauernendspiel doch besser für ihn zu sein schien. Jürgen hatte mit Schwarz schon nach der Eröffnung die bessere Stellung, vermochte es aber nicht, trotz wiederholter Möglichkeiten, den Vorteil auszunutzen. Letztlich nahm er das Remisangebot des Gegners an, da dies aufgrund der höheren Berliner Wertung zum Weiterkommen reichte.

Bezirks- und Kreisturniere

Stadtmeisterschaft: Dienstags bei Günnigfeld ab dem 13.09. —> Ausschreibung

4er-Blitzen: Dienstag, 01.11. 14 Uhr in Höntrop (Pfarrheim St. Nikolaus, Westenfelder Str. 119, 44867 BO-Wattenscheid)

Einzelblitz: Samstag, 05.11. 14 Uhr in Wattenscheid (Piushof, Stresemannstr. 11-13, 44866 BO-Wattenscheid)

VP 2016 Viertelfinale am 7. September

Paarungsliste der 2. Runde  
Tisch TNr Teilnehmer Tite Punkte TNr Teilnehmer Tite Punkte Ergebnis At
1 6. Gawlick,Joachim   (1) 4. Löffelbein,Klaus   (1)  –   
2 3. Wolff,Christoph   (1) 1. Quast,Marcel   (1)  –   
3 2. Brüggestraß,Volker   (1) 7. Kalle,Yannis   (1)  –   
4 10. Kalle,Michael   (1) 5. Meise,Ulrich   (1)  –   
 
Paarungsliste der 1. Runde  
Tisch TNr Teilnehmer Tite Punkte TNr Teilnehmer Tite Punkte Ergebnis At
1 5. Meise,Ulrich   () 9. Ebersbach,Hans-Joachim   () 1 – 0  
2 1. Quast,Marcel   () 8. Schumann,Burkhard   () 1 – 0  
3 11. Albaba,Karim   () 7. Kalle,Yannis   () 0 – 1  

Hackordnung bestätigt – Augustblitzmeisterschaft ohne große Überraschungen

Am Freitagabend glich der Endstand des Monatsblitzturniers (acht Teilnehmer, zwei Durchgänge) beinahe der Setzliste, und Marcel Quast, der zuvor in der Gesamtwertung mit nur einem Punkt Vorsprung vor Volker Brüggestraß geführt hatte, gewann nun mit drei Punkten vor diesem, so dass beide sich vom (weit entfernten) Feld absetzten. Marcels Sieg kann als verdient angesehen werden, denn er entschied seine Partien in teils rasendem Tempo und auch bei seinem einzigen Remis gegen Joachim Gawlick stand er drückend überlegen, setzte aber nicht optimal fort. Kurioserweise hatten auch Spieler aus der zweiten Tabellenhälfte mit ihrer Chancenverwertung zu kämpfen, wobei Michael Kalle wenigstens einige Punkte erzielte und sich teils bis ins Endspiel halten konnte. Karim Albaba hingegen hatte schon Joachims Dame gefangen, um sich dann im Figurenspiel zu verrechnen. Ähnliches erlebte Volker! Jürgen Boost und Matthias Gawlick spielten beide ein solides Turnier und konnten ein paar schöne Siege feiern, wohingegen Bernd Schüler mit seinen scharfen Eröffnungsvarianten gestern nicht viel erreichte, aber im nächsten Turnier wieder angreifen und für spannende Partien sorgen wird.

Rangliste: Stand nach der 7. Runde im 2. Durchgang 
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 Punkte SoBerg
1. Quast,Marcel 2230 ** 11 ½1 11 11 11 11 11 13.5 80.50
2. Brüggestraß,Volker 2051 00 ** 10 11 11 11 11 10.5 51.00
3. Gawlick,Joachim 1810 ½0 01 ** ½0 10 11 11 11 9.0 43.25
4. Boost,Jürgen 1827 00 ½1 ** 10 01 11 11 8.0 37.75
5. Gawlick, Matthias 1543 00 00 01 01 ** 11 11 11 8.0 31.00
6. Kalle,Michael 1263 00 00 00 10 00 ** 01 10 3.0 12.00
7. Albaba,Karim   00 00 00 00 00 10 ** ½1 2.5 5.25
8. Schüler,Bernd 1417 00 00 00 00 00 01 ½0 ** 1.5 4.25

VM 2016 Ergebnisse Runde 3

Paarungsliste der 3. Runde  
Tisch TNr Teilnehmer Tite Punkte TNr Teilnehmer Tite Punkte Ergebnis At
1 1. Quast, Marcel   (2) 8. Schumann, Burkha   (1½) 1 – 0  
2 3. Melmer, Felix   (1½) 2. Wolff, Christoph   (1) ½ – ½  
3 5. Boost, Jürgen   (1) 4. Löffelbein, Klau   (1)  –   
4 9. Ebersbach, Hajo   (½) 6. Gawlick, Joachim   (1) 0 – 1  
5 7. Kalle, Yannis   (½) 10. Kalle, Michael   (0) 1 – 0  

VM Runde 3 am 24. August

Die Paarungen der 3. Runde der VM 2016, welche am 24. August im Anschluss an den Saison-Auftakt der Jugend gespielt wird, lauten wie folgt:

Paarungsliste der 3. Runde  
Tisch TNr Teilnehmer Tite Punkte TNr Teilnehmer Tite Punkte Ergebnis At
1 1. Quast, Marcel   (2) 8. Schumann, Burkha   (1½)  –   
2 3. Melmer, Felix   (1½) 2. Wolff, Christoph   (1)  –   
3 5. Boost, Jürgen   (1) 4. Löffelbein, Klau   (1)  –   
4 9. Ebersbach, Hajo   (½) 6. Gawlick, Joachim   (1)  –   
5 7. Kalle, Yannis   (½) 10. Kalle, Michael   (0)  –   

Die Ergebnisse der 2. Runde in der Übersicht::

Paarungsliste der 2. Runde  
Tisch TNr Teilnehmer Tite Punkte TNr Teilnehmer Tite Punkte Ergebnis At
1 2. Wolff, Christoph   (1) 1. Quast, Marcel   (1) 0 – 1  
2 4. Löffelbein, Klaus   (1) 3. Melmer, Felix   (½) 0 – 1  
3 8. Schumann, Burkhard   (½) 9. Ebersbach, Hajo   (½) 1 – 0  
4 5. Boost, Jürgen   (½) 7. Kalle, Yannis   (0) ½ – ½  
5 6. Gawlick, Joachim   (0) 10. Kalle, Michael   (0) 1 – 0  

Letzte Grand-Prix-Etappe: Uli Meise gewinnt ein Herzschlagfinale!

Ein Turnierbericht von Joachim Gawlick

In Abwesenheit des Gesamtsiegers Marcel Quast und des Siegers des dritten Durchgangs Dirk Topolewski gelang Uli Meise mit der letzten laufenden Partie der Tagessieg mit 5,5/7. In einem recht ausgeglichenen, wieder recht großen Feld (12 Teilnehmer), das in jeder Runde für Überraschungen sorgte, stand zunächst aber Joachim Gawlick im Mittelpunkt, der am besten gestartet war (3/3) und bis zur vorletzten Runde führte. Zwei abschließende Niederlagen warfen ihn aber weit zurück, gegen Volker Brüggestraß, der zunächst Schwierigkeiten hatte (Remisen gegen Burkhard Schumann und Patrick Säglitz, letztere mit Figur weniger) und Burkhard Schumann. Burkhard belegte nach der 4. Runde den vorletzten Platz, raffte sich aber dann zu einer Riesenenergieleistung auf und gewann die letzten drei Partien, so dass er noch in der oberen Tabellenhälfte landete.

Ein ähnlich kurioses Bild gab Christin Pfliegers Turnier ab: Gegen die ersten Drei der Tabelle verlor sie, gegen die letzten Drei gewann sie. Doch verliefen die Partien weniger glatt als das Ergebnis nahelegt – so stand Christin gegen Uli im Dame-Springer-Endspiel eher besser (Mehrbauer), ehe sich Ulis Kampfkraft und Übersicht durchsetzten. Auch dem Ergebnis von Patrick sieht man nicht an, dass nur die überraschende Schlussrundenniederlage gegen Bernd Scbüler Platz 3 verhindert hat. Alles in allem war es zum Ende des Grand-Prix ein ereignisreicher Abend! Durch ihn ändert sich im Gesamtklassement hinter Marcel (46 Punkte) gleichwohl wenig: Jürgen Boost (37) rettet einen Minivorsprung auf Uli (36), Joachim (28) baut seinen gegenüber Christin (24) aus, Volker (20) wird mit nur zwei Turnierteilnahmen Sechster, Bernd Schüler, der sich bei jeder Teilnahme steigerte, beschließt die Top Ten. Weiter geht es Ende Ausgust mit der Vereinmeisterschaft (24.8.), dem Monatsblitzen (26.8.), dem Viererpokal (28.8.) und dem Vereinspokal (7.9.).

Kreuztabelle im Schweizer-System nach der 7. Runde
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Punkte Buchh
1. Meise,Ulrich 1861 ** 1 ½ 0 1   1 1     1   5.5 26.0
2. Brüggestraß,Volker 2051 0 **   1 ½ ½ 1 1     1   5.0 26.0
3. Boost,Jürgen 1827 ½   ** 0 0   1 1 1     1 4.5 25.0
4. Gawlick,Joachim 1810 1 0 1 ** ½ 0   ½   1     4.0 28.5
5. Säglitz,Patrick 1622 0 ½ 1 ½ **   0   1 1     4.0 27.5
6. Schumann,Burkhard 1597   ½   1   ** 0   0 1 ½ 1 4.0 20.5
7. Schüler,Bernd 1417 0 0 0   1 1 **   1     ½ 3.5 27.5
8. Pflieger,Christin 1736 0 0 0 ½       **   1 1 1 3.5 24.0
9. Albaba,Karim       0   0 1 0   ** 0 1 1 3.0 21.0
10. Schulz,Robin 1245       0 0 0   0 1 ** 0 1 2.0 21.5
11. Kalle,Michael 1263 0 0       ½   0 0 1 ** 0 1.5 24.5
12. Schulz,Wolfgang 1016     0     0 ½ 0 0 0 1 ** 1.5 22.0

Grand-Prix-Turnier Nr. 4: Marcel Quast macht Tages- und Gesamtsieg perfekt!

Ein Turnierbericht von Joachim Gawlick

Der Freitagabend zeigte bei sommerlich reduzierter Teilnehmer- und Rundenzahl ein vertrautes Bild: So ähnlich wie bei Gary Linekers Definition von Fußball, bei dem angeblich immer die Deutschen gewinnen, schaffte es Marcel, bei kurzer Distanz (5 Runden) nicht weniger als 1,5 Punkte Vorsprung herauszuspielen, und sicherte sich mit dem dritten Sieg schon den Gesamterfolg 2016. Dabei hatte es zwischendurch gar nicht so klar ausgesehen, denn in der spannendsten Partie des Abends manövrierte Christin Pflieger sich in Runde 2 in eine gewonnene Stellung (im Endspiel zwei Freibauern auf der 7. Reihe auf der a- und h-Linie), doch Marcel demonstrierte seine bekannte Zähigkeit und beim Zeitstand 0:04 gegen 0:05 Sekunden einigte man sich fairerweise auf Remis. Auch die Leistungen der übrigen Mitspieler entsprachen den Erwartungen: Mit Volker Brüggestraß erreichte die Nummer 2 im Feld den ungeteilten 2. Platz, Christin sah in allen Partien gut aus außer in der gegen Joachim Gawlick, dem sie in der Eröffnung Bauer und Leichtfigur überließ, Jürgen Boost hätte mit seinem soliden Positionsschach noch besser abschneiden können, ja müssen, wenn er nicht Endspiele mit Mehrfigur (!) gegen Joachim und Christin mangels Zeit nur zum Remis geführt hätte, und Michael Kalle stürzte sich unerschrocken in den Kampf mit einem Feld, das ihm mehr als 500 Punkte überlegen war …

In der Gesamtwertung haben hinter Marcel Jürgen und Uli Meise den Platz getauscht, das ändert aber nichts daran, dass man Marcel schon gratulieren kann (s. o.) Das 5. und letzte Grand-Prix-Turnier 2016 entscheidet dann am 5.8. über die weitere Reihenfolge.

Rangliste: Stand nach der 5. Runde 
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 Punkte SoBerg
1. Quast,Marcel 2230 ** 1 ½ 1 1 1 4.5 9.25
2. Brüggestraß,Volke 2051 0 ** ½ ½ 1 1 3.0 5.00
3. Pflieger,Christin 1736 ½ ½ ** ½ 0 1 2.5 5.00
4. Boost,Jürgen 1827 0 ½ ½ ** ½ 1 2.5 4.00
5. Gawlick,Joachim 1810 0 0 1 ½ ** 1 2.5 3.75
6. Kalle,Michael 1263 0 0 0 0 0 ** 0.0 0.00

Dirk im Fotofinish: Drittes Turnier der Grand-Prix-Serie endet mit Kopf-an-Kopf-Rennen

Turnierbericht von J. Gawlick

Die beiden Ratingfavoriten Dirk Topolewski und Marcel Quast dominierten das gestrige Schnellturnier und führten am Ende die Tabelle an, doch in den ersten beiden Runden machte ein anderer Spieler von sich reden: Michael Kalle bestritt die jeweils längste Partie. Vom Glück verfolgt war er dabei nicht: Gegen Uli Meise hatte er eine Dame gegen Turm mehr und entschied sich bei knapper Zeit Dauerschach zu geben, gegen Joachim Gawlick hatte er Bauer und Zeit mehr, veropferte sich dann aber. Anschließend lief nicht mehr viel zusammen. Dirk und Marcel marschierten derweil im Gleichschritt durch das Turnier und mussten nur jeweils einmal das Glück des Tüchtigen in Anspruch nehmen – Dirk, als er ein verlorenes Endspiel gegen Jürgen Boost noch herumriss, und Marcel, als Uli im Doppelturmendspiel Ta4? zog – Ta5+ hätte statt zu zwei nur zu einem Minusbauern und mutmaßlichem Ausgleich geführt. Der Rest geriet ihnen sehr souverän: Dirk brauchte gegen Joachim nur vier Minuten, Marcel überrollte Jürgen schon in der Eröffnung. In ihrer Partie gegeneinander hatte Dirk eine Figur gegen zwei Bauern mehr, ließ Marcel aber zu Gegenspiel kommen, so dass er einen dritten Bauern hergeben musste. Als er falsch abwickelte, entstand ein Springerendspiel, in dem Marcel noch zwei Mehrbauern hatte, doch Dirks Springer wuchsen Flügel und er konnte wieder für materiellen Gleichstand sorgen, worauf nach dem zwangsläufigen Tausch aller verbliebenen Bauern Remis vereinbart wurde. Andere Spieler erlebten einzelne Highlights: Bernd Schüler konnte Karim Albaba rasant mattsetzen, Stephan Bußmann Michaels Dame erobern, Christin Pflieger wie schon zuletzt mit der (geteilten) besten Buchholzzahl glänzen.

Während Dirks Tagessieg als verdient angesehen werden kann – er trat gegen die Plätze 2-8 der Tabelle an -, hat Marcel seinen Vorsprung in der Gesamtwertung ausgebaut.

Kreuztabelle im Schweizer-System nach der 7. Runde
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Punkte Buchh
1. Topolewski,Dirk 2131 ** ½ 1 1 1 1 1 1       6.5 28.0
2. Quast,Marcel 2230 ½ ** 1 1 1 1 1   1     6.5 26.5
3. Boost,Jürgen 1827 0 0 ** ½     1 1   1   4.5 28.0
4. Gawlick,Joachim 1810 0 0 ½ **         1 1 1 4.5 24.0
5. Berens,Thomas 1840 0 0     ** ½   1 1 1 1 4.5 23.0
6. Pflieger,Christin 1736 0 0     ½ ** 0 1 1     3.5 28.0
7. Meise,Ulrich 1861 0 0 0     1 **     1 ½ 3.5 25.0
8. Schüler,Bernd 1417 0   0   0 0   ** 1 1 1 3.0 22.0
9. Albaba,Karim     0   0 0 0   0 **   1 2.0 25.0
10. Bußmann,Stephan 1072     0 0 0   0 0   ** 1 2.0 22.0
11. Kalle,Michael 1263       0 0   ½ 0 0 0 ** 1.5 19.5

Nächster Vereinsabend

Freitag, 23. September im CVJM-Heim
(Monatsblitzturnier)

Nächste Termine

Interessante Turniere

DWZ

Elo